Die Vereins-Satzung

NATURATA International – Gemeinsam Handeln e.V.

§ 1 Name und Sitz des Vereins
Der Verein trägt den Namen „NATURATA International – Gemeinsam Handeln e.V.“
Er hat seinen Sitz in Überlingen und ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Überlingen eingetragen.

§ 2 Zweck
Der Verein hat die Aufgabe die biologische und insbesondere die biologisch-dynamische Landwirtschaft zu fördern durch die Zusammenarbeit aller beteiligten Wirtschaftspartner.
Grundlage dieser Zusammenarbeit ist die von Rudolf Steiner konzipierte Idee der Assoziation, in welcher Vertreter der Produktion, des Handels (Distribution) und Konsumtion gleichmässig vertreten sind.
Diese Aufgabe auf dieser Grundlage erfüllt der Verein insbesondere durch:

– Koordination der Zusammenarbeit von Erzeuger, Verarbeiter, Händler und Verbraucher
– Lizenzverwaltung und -Vergabe von Naturata Namensrechten
– Schulung, Beratung und Erfahrungsaustausch
– Vorträge und Tagungen
– PR und Marketing
– CI/CD-Ladengestaltung
– Förderung der Produktqualität

Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmässige Zwecke verwendet werden.
Keine Person darf durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismässig hohe Vergütung begünstigt werden.

§ 3 Mitgliedschaft
Ordentliche Mitglieder des Vereins können auf Antrag alle natürlichen und juristischen Personen werden, die ein Naturkostfachgeschäft betreiben.
Ausserordentliches Mitglied (Fördermitglied) kann jede natürliche und juristische Person werden, welche die Vereinszwecke unterstützt.
Über den Antrag entscheidet der Vorstand.
Mitglieder können jederzeit durch schriftliche Kündigung ausscheiden.
Nach einmütigem Beschluss des Vorstandes kann ein Mitglied nach vorheriger Anhörung aus dem Verein ausgeschlossen werden.
Der Verein erhält die finanziellen Mittel zur Erfüllung seiner Aufgaben durch Mitgliedsbeiträge. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge bestimmt die Mitgliederversammlung.
Die Mitglieder haben bei Ihrem Ausscheiden keinen Anspruch an das Vereinsvermögen. Geleistete Beiträge können nicht zurückgefordert werden.
Die Mitgliedschaft gibt kein Recht zur Nutzung der Bezeichnung „NATURATA“

§ 4 Organe des Vereins
Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung der Vorstand, der Beirat

§ 5 Der Beirat
I. berät den Vorstand und stellt das Bindeglied zu den Mitgliedern dar.
II. besteht aus maximal 6 natürlichen Personen aus den Reihen der Gründungsmitglieder. Im Falle des Ausscheidens können neue Mitglieder berufen werden.
III. hat das Recht eine ausserordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen.
IV. legt gemeinsam mit dem Vortstand die Bedingungen (Charta) für die Nutzung des NATURATA-Namens fest

§ 6 Die Mitgliederversammlung
Der Verein fasst seine Beschlüsse durch die Mitgliederversammlung, soweit die Beschlussfassung nicht anderen Organen übertragen ist.
In jedem Kalenderjahr findet eine Mitgliederversammlung statt.
Ausserordentliche Mitgliederversammlungen werden einberufen, wenn es der Vorstand allein, der Beirat oder wenigstens 20 % der Mitglieder für erforderlich halten.
Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand schriftlich einberufen. Die Einladung dazu ist mindestens drei Wochen vor dem Termin der Versammlung zur Post zu geben, sie muss die Tagesordnung enthalten. Anträge, die ausserdem behandelt werden sollen, müssen mindestens 7 Tage vor dem Termin der Versammlung dem Vorstand schriftlich bekanntgeben werden.
Jedes Mitglied hat eine Stimme.
Die Mitgliederversammlung soll ihre Beschlüsse einmütig fassen; soweit dies nicht erreicht wird, beschliesst sie mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder.
Satzungsänderungen, einschliesslich des Vereinszwecks, sowie Beschlüsse über die Auflösung des Vereins, sind nur mit einer Mehrheit von 3/4 der anwesenden Mitglieder möglich.
Das Protokoll über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung wird von einem Vorstandsmitglied sowie von einem Mitglied unterzeichnet.

§ 7 Der Vorstand
Die Geschäfte des Vereins werden durch den Vorstand geführt. Er besteht aus mindestens drei Personen, die die Mitgliederversammlung wählt.
Die Vorstandsmitglieder werden auf die Dauer von längstens drei Jahren gewählt; sie bleiben bis zur Neuwahl im Amt. Wiederwahl ist möglich.
Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitglieds benennt der übrige Vorstand seinen Nachfolger für die Zeit bis zur nächsten Mitgliederversamlung.
Jeweils zwei Mitglieder des Vorstandes vertreten gemeinsam den Verein gerichtlich und aussergerichtlich.
Der Vorstand kann für besondere Aufgaben Vertreter bestellen. Er ist berechtigt, Satzungsänderungen die vom Registergericht oder einer Behörde angeregt werden, selbständig zu beschliessen.

§ 8 Satzungsänderung und Auflösung
Satzungsänderungen oder die Auflösung des Vereins kann nur die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschliessen.
Bei Auflösung des Vereins ist das Vermögen unter den Mitgliedern aufzuteilen.