NATURATA International zu Besuch in Luxemburg

eingetragen in: Allgemein | 0

NATURATA International Gemeinsam Handeln e.V., der Zusammenschluss der NATURATA-Geschäfte und einiger Partner-Läden aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg, war am 8. und 9. November 2014 erneut im OIKOPOLIS-Zentrum Munsbach zu Gast. Nach 2003 und 2007 war dies bereits das 3. Treffen der länderübergreifenden Gruppe in Luxemburg.

Auch diesmal hatte Gastgeber Roland Majerus, der Geschäftsführer von NATURATA Luxemburg, ein spannendes Wochenend-Programm für die TeilnehmerInnen vorbereitet. So konnten diese sich selbst ein Bild davon machen, wie sich die OIKOPOLIS-Gruppe, der NATURATA Luxembourg ebenso angehört wie der Großhändler BIOGROS und die Bio-Bauere-Genossenschaft Lëtzebuerg (BIOG), seit dem letzten gemeinsamen Ortstermin weiter entwickelt hat.

OIKOPOLIS-Neuheiten auf dem Programm

Bereits am Samstag stand die Besichtigung des „4ème-Gamme-Ateliers“ von BIOGROS auf dem Plan, wo seit 2012 Obst und Gemüse küchenfertig verarbeitet werden. Hier werden u.a. Salate portioniert und eingetütet, Käse und Antipasti verpackt, die BIOG-„Tomatenzooss“ gekocht, halbfertige Lasagne präpariert, gehaltvolle Portionssuppen aus Bio-Gemüse produziert und bald nicht minder nährstoffhaltige Smoothies hergestellt – die so genannten „Slow Juices“. Dazu lieferte der verantwortliche Produktionsleiter und NATURATA-Restaurant-Chef Claude Fischer vorzügliche Erklärungen.

Claude Fischer (3.v.l.) führte die BesucherInnen von NATURATA International durch das 4-ème-Gamme-Atelier von BIOGROS

 

Gleich im Anschluss begeisterte Bio-Back-Pionier Fränk Obertin die Besuchergruppe mit seinen Informationen zur Brotherstellung im benachbarten OIKO-BAKHAUS. Danach wurden die Kreise größer, denn auch außerhalb von Munsbach hat die OIKOPOLIS-Gruppe Zuwachs bekommen, der die NATURATA-Profis interessierte. Sichtbar beeindruckt zeigten sie sich von den neuen Hofläden in Rollingen/Mersch („NATURATA Bio Haff Buttek Kass-Haff“) und Windhof („NATURATA Bio Haff Buttek Meyers-Haff“).

FAIR-BREEDING: gemeinsamer Saatgut-Züchtungserfolg

Am Sonntagmorgen traf sich NATURATA International mit Michael Fleck und René Groenen von Kultursaat e.V. in großer Runde: neben Demeter-Bauern aus Belgien und Luxemburg nahmen auch Groß-und Einzelhandelsverantwortliche am Runden Tisch teil, wo aktuelle Perspektiven der Pflanzenzucht erörtert wurden (s. Bild). Dabei ging es um neue Entwicklungen in der konventionellen Saatgutproduktion und den Stand des FAIR-BREEDING-Projekts von NATURATA International – Gemeinsam Handeln e.V. Eingehend wurden die samenfesten Blumenkohlsorten vorgestellt, deren züchterische Entwicklung durch den Verein Kultursaat die NATURATA-Partner durch regelmäßige Zuwendungen aus dem Obst- und Gemüse-Umsatz unterstützt hatten. Im neuen Saatgut-Katalog 2015 sind die so entstandenen Demeter-Sorten Tabira und Nuage bereits gelistet.

Bis zum nächsten Jahr will NATURATA International Gemeinsam Handeln e.V. einen Demeter-Gärtner finden, der mit diesen samenfesten Sorten arbeitet, um den so gezüchteten Blumenkohl verkaufsfähig anzubauen. Über die Risikoverteilung sollte dann der NATURATA-Laden mit dem Gärtner eine Lösung finden. Entscheidend ist, dass endlich wieder samenfester Blumenkohl aus biologisch-dynamischem Saatgut in den Handel kommt. Nach all den Jahren, in denen konventionelle Saatgut-Multis den Blumenkohlmarkt mit einjährigen Sorten quasi monopolisiert hatten, bricht dieser Züchtungserfolg eine Lanze für ökologische Sorten, die der Gemüsebauer oder Gärtner selbst weitervermehren kann. Damit kehrt auch der Verbraucher wieder ein Stück weiter zur Natur zurück.